Qualitätsoffensive “Jugendarbeit im Sportverein”

 Wir im Sport – Zeitungsbericht

Artikel vom 21.11.04 aus der Aachener Zeitung

Unter diesem Motto stand die Fachtagung zur Jugendarbeit im Sportverein im Oktober 2003 in Dorsten, in deren Rahmen auch die Gewinner des Wettbewerbs für Jugendarbeit “Good Practice 2003” geehrt wurden (1. Preis und 400,- € für den EKC). Neben verschiedenen Workshops bot sich die Gelegenheit, unser geplantes Vereinsprojekt “Neue Mitglieder” mit finanzieller Unterstützung der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr Uni Bochum auf den Weg zu bringen.
Im Frühjahr 2004 haben mit interessierten Vereinsjugendlichen und den Jugendsprechern die vielen Ideen und Vorschläge zusammen getragen und zahlreiche Aktionen bis Ende des Jahres geplant:

Infoveranstaltung
Schaufensterdekoration in einer Apotheke
Ardèche – Frühlingspaddeln in traumhafter Umgebung
Schnuppertag beim EKC in Obermaubach und testen aller Boote
Kajak- und Canadierkurse für Kinder und Eltern auf dem Blausteinsee
Familientour zur Semois/ Ardennen
Lampionfahrt durch die Grachten von Amsterdam

Um unsere Zielgruppe Familien mit Kindern im Alter von ca. 10 Jahren zu erreichen, haben wir an 20 Schulen in der Klassen 4 und 5 ca. 2000 Faltblätter verteilt und in der Presse auf unser Vereinsprojekt hingewiesen.

Obwohl nur wenige den Weg in die Aula der Viktoriaschule gefunden haben, waren die so begeistert, dass durch persönliche Weiterempfehlung an den nachfolgenden Aktionen im-mer mehr interessierte Eltern und Kinder teilgenommen haben. Auf Grund der gesteigerten Nachfrage haben wir unsere wöchentlichen Trainingszeiten verlängert und unsere Aktionen um 2 Punkte erweitert:

Paddeltour auf der alten Maas
Bootshauswoche für die neuen Kinder

Die interessierten Teilnehmer konnten mit einer befristeten Vereinsmitgliedschaft bis Ende September an allen Vereinsaktivitäten teilnehmen

Die von der Ruhr Universität Bochum gewünschte Dokumentation unseres Vereinsprojektes hat geholfen, die Aktionen zu strukturieren. Wer hat welche Aufgabe übernommen, wie hoch waren die Kosten, wer hat an welchen Aktionen teilgenommen, welche Auswirkung hat das Projekt auf unsere Jugendlichen, was könnte man anders machen? Das sind Fragen, die man sich sonst nicht unbedingt stellt, die aber hilfreich bei der Planung von weiteren Aktivitäten sind.

Eine ganz wichtige Erfahrung haben unsere Vereinsjugendlichen gemacht. Durch die vorge-gebene Planung sind sie in die Pflicht genommen worden und haben im Laufe des Projekts festgestellt, dass sie ihre bis dahin im Verein erlernten Fähigkeiten weitergeben können und dadurch wieder mehr Spaβ an der Vereinsarbeit und am Paddeln bekommen – Paddeln nicht nur als Selbstzweck sondern als Aufgabe.

Durch das Vereinsprojekt “Neue Mitglieder” und die zahlreichen Aktionen haben wir viele nette Leute kennen gelernt, wir hatten eine Menge Spaβ und konnten nach Abschluss des Projektes 41 neue Mitglieder (davon 30 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren) und im dar-auffolgenden Jahr nochmal 21 neue Mitglieder durch Empfehlung im Eschweiler Kanu Club begrüβen.

Bei 230 Mitgliedern hat der Eschweiler Kanu Club e.V. 98 Kinder und Jugendliche (Stand: 2004). Viele der neuen Mitglieder sind zur Mitgliederversammlung im November 2004 er-schienen und haben dafür gesorgt, dass die Räumlichkeiten im “Haus Lersch” aus allen Näh-ten geplatzt sind. Wanderwart Michael Birfeld freut sich mit Sportwart Sven Schog über die unabhängig vom Wetter stattfindenden Paddelaktivitäten, die in den kommenden Jahren sicher noch zunehmen werden.